Stellenangebote

Freie Stellen bei der ISE Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe.

Service

Berichte und Informationen zu den Pflegeberufen und Ausbildungen im (Alten-)Pflegebereich, etc.

Termine

… der ISE Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe, die Sie nicht verpassen sollten.

Über uns

Lesen Sie Wissenswertes über die ISE Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe.

Unsere Schüler/-innen

…berichten über Ihre Erfahrungen während der Qualifizierung oder Ausbildung.

Startseite » Über uns

Fr. Klarner stellt sich vor…

Erstellt von am 1. April 2017 – 08:10Kein Kommentar

Es freut uns, Frau Lydia Klarner als Lehrkraft für die ISE Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe hier in Amberg gewinnen zu können. Sie ist seit dem 1. Feb. 2017 für die Unterrichtung in den Ausbildungen „Staatlich geprüfte/-r Altenpfleger/-in“ und „Staatlich geprüfte/-r Pflegefachhelfer/-in“ eingesetzt.

Auch ist Fr. Klarner verantwortlicht für die Weiterbildung zum Praxisanleiter/zur Praxisanleiterin, die seit dem Schuljahr 2017/2018 an der Berufsfachschule angeboten wird.

Frau Klarner ist Gesundheits- und Krankenpflegerin, Bachelor of Science in grundständiger Pflege mit Schwerpunkt Pflegepädagogik, Praxisanleiterin und Master of Science in Pflegepädagogik.

Ihre Unterrichtsschwerpunkte sind:

  • Grundlagen der Pflege
  • Pflegetheorie
  • Pflegepraxis
  • Berufskunde
  • Pflege und Betreuung

Es freut uns sehr, dass wir mit Lydia Klarner ein Interview führen können.

Was haben Sie früher gemacht? Welche Ausbildung haben Sie?

Frau Klarner: Nach dem Abitur entschied ich mich für die Berufsausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, während der Ausbildung absolvierte ich ein grundständiges Studium der Pflege mit Schwerpunkt Pflegepädagogik, das ich mit dem Bachelor of Science abschloss. Im Rahmen des Studiums erlangte ich die Qualifikation zur Praxisanleiterin.

Nach meiner Ausbildung arbeitete ich zunächst auf einer Intensivstation im Rahmen der Neurologischen Rehabilitation.

Ich entschloss mich nach dem Bachelorstudium, darauf aufbauend zu einem Masterstudium in Pflegepädagogik, das ich berufsbegleitend absolvierte.

Während dieser Zeit veränderte ich mich auch beruflich und wechselte den Arbeitgeber. Dort arbeitete ich dann auf einer Akutintensivstation.

Nach Beendigung des Masterstudiums wechselte ich wieder zurück in die Rehabilitation und suchte nach einer Beschäftigung als Pädagogin.

So stieß ich auf die Altenpflegeschule und arbeite seither als Lehrkraft und nebenbei noch in der Pflegepraxis.

Was ist einer der Leitsätze in Ihrem Leben und warum haben Sie gerade diesen gewählt?

Frau Klarner: Mein Motto ist: „Alle sagten, das geht nicht. Da kam einer, der hat das nicht gewusst und hat es einfach getan.“

Meiner Meinung nach ist fast nichts unmöglich, es sollte erst einmal versucht werden. Das beeinflusst auch mein pflegerisches und pädagogisches Handeln.

Vielen Dank für das Interview!

Leider keine Kommentare moeglich.